Wann die chirurgische Brustverkleinerung wirklich notwendig ist und welchen Weg man wählen sollte

Die Unzufriedenheit mit Ihrem Körper ist oft psychologisch bedingt, aber wenn es um zu große Brüste geht, treten gesundheitliche Probleme in den Vordergrund. Es hindert Sie daran, normal zu schlafen, Sport zu treiben und schafft viele andere Probleme. Aus diesem Grund ist die Reduktion der Mammoplastik nicht weniger beliebt als die Brustvergrößerung. Wir finden heraus, wer wirklich operiert werden muss und wie man die beste Methode wählt.

Benötigt oder nicht benötigt?

Das letzte Wort bei der Frage „Brauchen wir eine Brustverkleinerungsoperation?“ hat immer die Patientin. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, überschüssiges Fettgewebe und überschüssige Haut zu entfernen, das Volumen der Drüsen zu reduzieren, die Brustwarzen zu verschieben oder den Warzenhof zu verändern und im Allgemeinen die Brust Ihrer Träume zu erhalten. Aber oft geht es nicht um die ästhetischen Ansichten ihrer Formen – viele Frauen leiden offen gesagt darunter, dass sie übermäßig große Brüste haben. In diesem Fall kann eine Operation zur Verminderung dieses Wertes eine direkte Empfehlung des Arztes sein.

Was sind die Indikationen für die Reduktion von Mammaplastiken

·Dermatologische Probleme

Sehr häufig kommt es bei Patientinnen, die zur operativen Verkleinerung der Brust gehen, zu wiederkehrenden Hautirritationen, Intertrigo, Reiben. Und für welches Leinen Sie sich auch entscheiden, das Problem wird nicht gelöst, denn seine Wurzel ist schwer, was Druck auf die Haut ausübt und Reizungen verursacht.

Probleme der Wirbelsäule

Eine Verkleinerung der Brust kann notwendig sein, wenn die Wirbelsäule gekrümmt oder die Haltung verschlechtert ist. Manchmal kann eine Reduktionsmammaplastik an einer Brust vermieden werden – dies gilt für signifikante Asymmetrien. In diesem Fall sind die Verspannungen der Wirbelsäule und der Muskeln ungleichmäßig verteilt, was zu schwerwiegenden Rückenproblemen führt.

Schmerzsyndrom

Das hohe Gewicht der Brustdrüsen kann auch Schmerzen im Rücken oder in der Halswirbelsäule verursachen. Wenn sie systematisch werden, kann der Arzt empfehlen, die Brust operativ zu verkleinern.

Welche Methode der Reduktion der Mammoplastik sollte ich wählen?

Nur ein plastischer Chirurg kann die beste Option für die Operation wählen. Im Allgemeinen werden die folgenden Arten von Eingriffen nach dem Grad der Invasivität des Verfahrens unterschieden:

Fettabsaugung

Das Verfahren eignet sich für diejenigen, die nur Fett entfernen müssen – Drüsengewebe wird nicht angegriffen. Es ist möglich, Fett mit kleinen Schnitten abzupumpen oder ohne jeglichen Eingriff loszuwerden. Letzteres geschieht durch Zerstörung des Fettgewebes mit Ultraschall, Radiowellen, Vibration, Laser und sogar einem Wasserstrahl.

Vertikale Mammaplastik

Die Operation ist optimal für mittelgroße Brüste und ermöglicht es Ihnen, kleine Gewebemengen loszuwerden. Als anschauliches Beispiel kann ein Polyethylenbeutel mit 500 ml Flüssigkeit gefüllt werden – ungefähr soviel kann bei einer vertikalen Mammoplastik „entfernt“ werden.

Anker-Mammaplastik

Die T-förmige Mammoplastik oder Anker-Mammoplastik ermöglicht die Entnahme großer Stoffmengen, so dass sie für XXL-Größen geeignet ist. Der Schnitt hat die Form eines Ankers, der von einer Brustwarze um den Brustwarzenhof herum verläuft und in beide Richtungen unter der Brust verläuft. Diese Brustverkleinerungsoperation wird in schwierigen Fällen eingesetzt, da sie zu den traumatischsten gehört.